Rss Feed

VW will das Land der unbegrenzten Möglichkeiten erobern

Einst in Mexiko beliebt: der VW Käfer. Nun eröffnet VW sein 100. Werk in Mexiko

Einst in Mexiko beliebt: der VW Käfer. Nun eröffnet VW sein 100. Werk in Mexiko

VW ist der größte Autobauer Europas, doch die Wolfsburger wollen auch weltweit auf dem Automarkt mitmischen. Zu diesem Zweck eröffneten sie in der vergangenen Woche ihr bereits 100. Werk weltweit. VW hat sich für eine  weitere Produktionsstätte in Mexiko entschieden: billige Löhne und die Nähe zum bisher noch größten Automarkt weltweit, den Vereinigten Staaten von Amerika. Dort möchte sich der Volkswagen-Konzern weiter etablieren und seine Verkaufszahlen steigern. Im Gegensatz zur Krise auf dem europäischen Markt erholen sich die Pkw-Verkaufszahlen in den USA schon seit einiger Zeit wieder.

Ziel: Bis 2018 Weltspitze

Doch VW hat sich weitere hohe Ziele gesetzt. Bis 2018 will der Hersteller weltweit die meisten Fahrzeuge pro Jahr an den Kunden bringen. Einige Experten prognostizieren, dass dies schon früher der Fall sein könnte. Bisher liegen General Motors und Toyota noch um eine Kühlerhaubenlänge vorne.

Motorenwerk in Mexiko 

Das neue Werk befindet sich im zentralmexikanischen Silao. Vorerst sollen sich 700 Mitarbeiter um die jährliche Produktion von 330 000 TSI-Motoren kümmern. Die Baukosten für die moderne Fertigungsstätte betrugen 400 Millionen US-Dollar. Von Silao wird das mexikanische Pueblo, langjähriger Produktionsstandort des Mexiko-Käfers, sowie das Passat-Werk in Chattanooga (USA) mit Motoren versorgt. Dank der Freihandelszone Nafta sind auch Verkäufe bis nach Kanada problemlos und günstig zu realisieren. 

Auto-Boom in den USA

Der nordamerikanische Markt hält 460 Millionen potentielle Kunden bereit. Der Markt boomt, in den USA wurden im vergangenen Jahr 13 Prozent mehr Autos verkauft. Insgesamt waren es 14,5 Millionen Fahrzeuge. Es herrscht aber auch ein harter Konkurrenzkampf. Sowohl Ford, Chrysler und GM als auch die starken Asiaten, allen voran Toyota, kämpfen dort um ihre Marktanteile. 

In Mexiko hat sich VW seit dem Käfer etabliert, hier liegt der Marktanteil derzeit bei 17 Prozent. In den USA kommt VW nur auf vier Prozent, obwohl die Tochter Audi im vergangenen Jahr Rekordverkäufe feiern durfte. Das ebenso robuste Wachstum in Zentralamerika lockt die VW-Manager, und auch Audi baut derzeit ein Werk in Mexiko. VW geht in Amerika in die Offensive.

Bilderrechte: © Alexsandr Grigoriev – Fotolia.com

Kommentieren